Natura2000 VSG Gebietssteckbrief 6014-401



Steckbrief zum Vogelschutzgebiet

6014-401 -

Dünen- und Sandgebiet Mainz-Ingelheim

Karte

Größe [ha]: 2.417

Landkreise und kreisfreie Städte:
Mainz, Mainz-Bingen

Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden:
Budenheim, Gau-Algesheim, Heidesheim am Rhein, Ingelheim am Rhein


Beschreibung:

Neben den nicht überbauten Teilen des Naturraums Mainz-Ingelheimer Sand umfasst das Gebiet einen Teil des Ostplateaus des Rheinhessischen Tafel- und Hügellandes (NSG am Rothen Weg - Berggewann). Beide Naturräume sind landwirtschaftlich, insb. durch Obstbau geprägt. Das Gebiet weist ein gut strukturiertes Nutzungsmosaik aus unterschiedlich intensiv genutzten Obstanlagen inkl. Streuobstwiesen im Wechsel mit Ackerflächen und eingestreuten Magerrasen, ergänzt durch Hohlwege, auf.

Die warm-trockene Klimalage und der lockere Boden der teilweise kalkhaltigen Flugsande begünstigen die o. g. Arten. Insbesondere die Heidelerche hat hier einen von 2 landesweiten Verbreitungsschwerpunkten.


Zielarten der Vogelschutzrichtlinie:

    Grauspecht (Picus canus)
    Heidelerche (Lullula arborea)
    Neuntöter (Lanius collurio)
    Schwarzspecht (Dryocopus martius)
    Wendehals (Jynx torquilla)
    Wiedehopf (Upupa epops)
    Ziegenmelker (Caprimulgus europaeus)


Erhaltungsziele:

Erhaltung oder Wiederherstellung der Strukturvielfalt durch Sonderkulturen einschließlich der Vernetzung mit Sandrasen, Magerrasen, Dünenflächen, Streuobstwiesen und Steppenheide-Kiefernwäldern.


Bewirtschaftungsplanung:
BWP_2012_04_S   -   Karte


Links:

Datenblatt   -   Legende zum Datenblatt

FFH-Gebiet 6014-302 - Kalkflugsandgebiet Mainz-Ingelheim


Copyright LfU - Stand: 15.10.2010