Steckbrief zum Vogelschutzgebiet

5611-401 -

Lahnhänge

Karte

Größe [ha]: 1.501

Landkreise und kreisfreie Städte:
Koblenz, Rhein-Lahn-Kreis, Westerwaldkreis

Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden:
Bad Ems, Lahnstein, Montabaur, Nassau


Beschreibung:

Die meist südexponierten felsreichen Hänge der Lahn sind vorwiegend mit Eichenwäldern verschiedener Nutzungsformen bestockt.

Wertgebende Arten sind Haselhuhn und Mittelspecht. Das Gebiet gehört zu den fünf wichtigsten in Rheinland-Pfalz.


Zielarten der Vogelschutzrichtlinie:

    Grauspecht (Picus canus)
    Haselhuhn (Tetrastes bonasia)
    Mittelspecht (Dendrocopos medius)
    Neuntöter (Lanius collurio)
    Rotmilan (Milvus milvus)
    Schwarzmilan (Milvus migrans)
    Schwarzspecht (Dryocopus martius)
    Uhu (Bubo bubo)
    Wespenbussard (Pernis apivorus)


Erhaltungsziele:

Erhaltung oder Wiederherstellung strukturreicher Laubwälder mit ausreichendem Eichenbestand.


Bewirtschaftungsplanung:
BWP_2013_25_N   -   Karte


Verbreitung im Gebiet:
Lahnhänge aktuell 2010


Links:

Datenblatt   -   Legende zum Datenblatt

FFH-Gebiet 5613-301 - Lahnhänge


Copyright LfU - Stand: 15.10.2010