Natura2000 FFH Gebietssteckbrief 6616-304



Steckbrief zum FFH-Gebiet

6616-304 -

Rheinniederung Speyer-Ludwigshafen

Karte

Größe [ha]: 1.448

Landkreise und kreisfreie Städte:
Ludwigshafen am Rhein, Rhein-Pfalz-Kreis, Speyer

Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden:
Altrip, Waldsee


Gebietsbeschreibung:

Die Altrheinarme des Otterstädter und Angelhofer Altrheins mit ihren ausgedehnten Verlandungszonen, temporäre Gewässer, Auenwälder, Stromtalwiesenfragmente, nassfeuchte Wiesen mit Schluten (teils mit Wasser gefüllte Gräben oder Vertiefungen), Röhrichte sowie Halbtrockenrasen auf engem Raum prägen den Charakter des Gebietes.

Die naturnahen Biotopkomplexe der Auen beherbergen eine Vielzahl Pflanzen- und Tierarten, die ihren landesweiten Verbreitungsschwerpunkt in der Oberrheinniederung haben oder überhaupt nur hier vorkommen. Alleine mehr als 200 Pflanzenarten sind im Gebiet bekannt, darunter zahlreiche seltene und gefährdeter Arten wie Kamm-Wachtelweizen (Melampyrum cristatum), Kantiger Lauch (Allium angulosum), Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica), Sumpf-Greiskraut (Senecio paludosus), Sumpf-Platterbse (Lathyrus palustris), Einspelzige Sumpfbinse (Eleocharis uniglumis), Sumpf-Wolfsmilch (Euphorbia palustris), Niedriges und Hohes Veilchen (Viola pumila und Viola elatior).

Die ehemals in der Oberrheinebene verbreiteten und als Streuwiesen genutzten Stromtalwiesen (Cnidion dubii) sind heute nur noch in Resten erhalten mit Schwerpunkt in den Waldgebieten Böllenwörth und Angelwald. Sie wachsen größtenteils auf wechselfeuchten Böden und sind von außerordentlicher floristischer Vielfalt. In tief gelegenen, regelmäßig überfluteten Bereichen bildeten sich Fenchel-Pfeifengraswiesen (Oenantho lachenalii-Molinietum), in höheren und trockeneren Lagen Knollendistel-Pfeifengraswiesen (Cirsio tuberosi-Molinietum arundinaceae).

An den Ufern der Altrheine sowie am Rheinufer sind schmale Weichholz-Flußauenwälder ausgebildet. Diese Silberweiden-Auenwälder sind eng verzahnt mit den Stieleichen-Ulmen-Hartholzauenwäldern der Altarme und des Böllenwörth und Angelwaldes. Althölzer sind kleinflächig vorhanden. Eichen-Althölzer wie Im Wörth, im Böllenwörth und Angelwald sind Lebensraum der alt- und totholzbewohnenden Käferarten Hirschkäfer (Lucanus cervus) und Heldbock (Cerambyx cerdo) und gefährdeter Fledermausarten wie Rauhhautfledermaus (Pipistrellus nathusii) und Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus). Die Bechsteinfledermaus hat Wochenstuben im Gebiet. In Buchen-Altholzbeständen brüten Schwarz- und Mittelspecht, zum Beispiel im Speyerer Riedwald südlich der Ortschaft Altrip.

Die beiden großen Altrheinarme besitzen noch eine Verbindung zum Fluss. Ihre Wasserflächen sind national bedeutende Rast- und Nahrungsplätze für durchziehende und überwinternde Wasservögel. Zum typischen Artenspektrum dieser reichstrukturierten Gewässer und ihrer Verlandungszonen gehören Krickente, Zwergdommel, Blaukehlchen, Drossel- und Schilfrohrsänger, Wasserralle und Beutelmeise.

Der mäßig belastete Rhein ist Lebensraum der Wanderfischarten Maifisch, Fluss- und Meerneunauge und Lachs.


Lebensraumtypen (Anhang I):

    3150 - Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions
    3270 - Flüsse mit Schlammbänken mit Vegetation des Chenopodion rubri p.p. und des Bidention p.p.
  * 6210 - Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien (Festuco-Brometalia), (* besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen)
    6410 - Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae)
    6430 - Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe
    6440 - Brenndolden-Auenwiesen (Cnidion dubii)
    6510 - Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
  * 91E0 - Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno padion, Alnion incanae, Salicion albae)
    91F0 - Hartholz-Auenwälder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior oder Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris)

* = Prioritärer Lebensraumtyp


Arten (Anhang II):

Säugetiere
    Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)

Amphibien
    Gelbbauchunke (Bombina variegata)
    Kamm-Molch (Triturus cristatus)

Fische und Rundmäuler
    Bitterling (Rhodeus amarus)
    Flussneunauge (Lampetra fluviatilis)
    Lachs (Salmo salar)
    Maifisch (Alosa alosa)
    Meerneunauge (Petromyzon marinus)
    Steinbeißer (Cobitis taenia)

Käfer
    Heldbock (Cerambyx cerdo)
    Hirschkäfer (Lucanus cervus)

Schmetterlinge
    Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea nausithous)
Spanische Flagge (Euplagia quadripunctaria)

Weichtiere
    Bachmuschel (Unio crassus)

Pflanzen
    Kleefarn (Marsilea quadrifolia)

* = Prioritäre Art


Bewirtschaftungsplanung:
BWP_2011_04_S   -   Karte


Links:

Datenblatt   -   Legende zum Datenblatt
\"\" NSG-ALBUM

FFH-Gebiet 6716-301 - Rheinniederung Germersheim-Speyer
https://de.wikipedia.org/wiki/Angelhofer_Altrhein


Literatur:

Berthold, O. (1985): Otterstadt-Naturschutzgebiet "Böllenwörth". Heimatjahrbuch Landkreis Ludwigshafen 1986: 46-48.

Dannapfel, K.-H.; Schätzle, F. (1988): Erfassung wertvoller und schutzwürdiger Gebiete in den Rheinauen des Regierungsbezirkes Rheinhessen-Pfalz. Gutachten im Auftrag der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz. 2 Bde.

IUS (Institut für Umweltstudien) (1996): Pflege- und Entwicklungsplan für die Stromtalwiesen im Naturschutzgebiet "Böllenwörth". Im Auftrag des Landesamtes für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Oppenheim. 27 pp., Anlagen.

Jungbluth, J. H.; Niehuis, M.; Simon, L. (1987): Die Naturschutzgebiete in Rheinland-Pfalz. II. Die Planungsregion Rheinpfalz und III. Die Planungsregion Westpfalz. Mainzer Naturw. Archiv. Beih. 8. 323 pp.

Kreisverwaltung Ludwigshafen (Hrsg.) (1994): Naturschutzgebiete im Landkreis Ludwigshafen. 72 pp.

LfUG; ALAND (1996): Planung vernetzter Biotopsysteme. Bereich Landkreis Ludwigshafen. Ministerium für Umwelt Rheinland-Pfalz, Mainz und Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Oppenheim (Hrsg.). 224 pp., Anhänge, Karten.


Copyright LfU - Stand: 08.03.2016