Natura2000 FFH Gebietssteckbrief 6512-301



Steckbrief zum FFH-Gebiet

6512-301 -

Mehlinger Heide

Karte

Mehlinger Heide


Größe [ha]: 399

Landkreise und kreisfreie Städte:
Kaiserslautern (Land)

Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden:
Enkenbach-Alsenborn


Gebietsbeschreibung:

Im Übergangsbereich vom Pfälzer Wald zur Kaiserslauterer Senke liegt die Mehlinger Heide. Das Gebiet um den Großen und Kleinen Fröhnerhof ist eine der größten Heidelandschaften Deutschlands.

Etwa 1912 begannen auf den ehemals bewaldeten Flächen die Rodungen und spätere Nutzung als Truppenübungsplatz, die bis zum Jahr 1992 andauerte. Dabei entwickelte sich eine einzigartige Heidelandschaft mit großflächigen strukturreichen Magerbiotopkomplexen auf Buntsandstein. Die Kombination aus offenen Sandflächen, Borstgrasrasen, Zwergstrauchheiden (Genisto pilosae-Callunetum), Tümpeln, Gebüschen und teils lichten Wäldern zieht eine große Artenfülle nach sich. Trockenheits- und wärmeliebende Arten mit Bindung an lückige Vegetation, insbesondere zahlreiche Insektenarten (Heuschrecken, Schmetterlinge, Hautflügler, Libellen u.a.) finden Lebensbedingungen nach ihren Ansprüchen vor. Seltene Arten wie die Gottesanbeterin (Mantis religiosa), die Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens) oder der Geißklee-Bläuling (Plebeius argus) leben hier. Für die bedrohten Vogelarten Heidelerche und Ziegenmelker ist es eines der wichtigsten Brutgebiete in Rheinland-Pfalz. Zu den seltenen Pflanzenarten zählen der Frühlings-Spörgel (Spergula morisonii), der Bauernsenf (Teesdalia nudicaulis) und das Wiesen-Leinblatt (Thesium pyrenaicum).

Die Mehlinger Heide ist wegen ihrer Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz auch als Naturschutzgebiet ausgewiesen und als Vogelschutzgebiet nach der EU-Vogelschutzrichtlinie gemeldet. Zur Finanzierung der Erhaltungsmaßnahmen der Heidelandschaft wurde im Jahre 2004 die Stiftung "Mehlinger Heide" gegründet.


Lebensraumtypen (Anhang I):

    3150 - Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions
    4030 - Trockene europäische Heiden
  * 6230 - Artenreiche montane Borstgrasrasen (und submontan auf dem europäischen Festland) auf Silikatböden
    6510 - Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
    9110 - Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)

* = Prioritärer Lebensraumtyp


Arten (Anhang II):

Schmetterlinge
Spanische Flagge (Euplagia quadripunctaria)

* = Prioritäre Art


Bewirtschaftungsplanung:
BWP_2011_15_S   -   Karte


Links:

Datenblatt   -   Legende zum Datenblatt
\"\" NSG-ALBUM

Vogelschutzgebiet 6512-301 - Mehlinger Heide
www.kaiserslautern-kreis.de/umwelt/schaupfad_mehlinger_heide.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Mehlinger_Heide
www.heimat-pfalz.de/exkursion-in-die-mehlinger-heide
www.youtube.com/watch?v=CJm-Sl_KKpA
www.pfalz-bewegt.de/pfalz-bewegt/mehlinger-heide.html


Literatur:

LfUG; FÖA (1997): Planung Vernetzter Biotopsysteme. Bereich Landkreis Kaiserslautern/Stadt Kaiserslautern. Ministerium für Umwelt und Forsten Rheinland-Pfalz, Mainz und Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Oppenheim (Hrsg.). 282 pp., Anhänge, Karten.

Lang, W.; Röller, O. (2002): Wiederfund des Wiesen-Leinblattes (Thesium pyrenaicum POURRET) im Naturschutzgebiet Mehlinger Heide, Landkreis Kaiserslautern. Pfälzer Heimat 53(4): 141-144.

L.A.U.B.; Bolap (1996): Pflege- und Entwicklungsplan für das geplante Naturschutzgebiet Großer Fröhnerhof. Im Auftrag des LfUG, Oppenheim.

Müller, H. (2006): Steckbrief: Naturschutzgebiet Mehlinger Heide. GNOR Info 102: 30-34.

Steigner, W. (2008): Exkursion in die Mehlinger Heide. Natur und Naturschutz. Pollichia-Kurier 24(4): 33-37.


Copyright LfU - Stand: 08.03.2016