Natura2000 FFH Gebietssteckbrief 6216-302



Steckbrief zum FFH-Gebiet

6216-302 -

Eich-Gimbsheimer Altrhein

Karte

Eich-Gimbsheimer Altrhein


Größe [ha]: 662

Landkreise und kreisfreie Städte:
Alzey-Worms

Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden:
Eich


Gebietsbeschreibung:

Der Eich-Gimbsheimer Altrhein ist ein verlandeter ehemaliger Altrheinbogen inmitten von intensiv genutzten Ackerfluren. Den Kern des Gebietes bildet ein etwa 300 ha großes Schilfgebiet. Diese Verlandungsröhrichte zählen zu den größten zusammenhängenden Schilfbeständen in Rheinland-Pfalz.

Auf einzelnen Flächen sind noch Fragmente von Stromtalwiesenvegetation erhalten im Mosaik mit Nass- und Feuchtwiesen. Am Rande und längs der ehemaligen Flutrinne des Rheins stehen Baumreihen aus Weiden und Pappeln. Durch Kiesabbau entstandene größere Wasserflächen sind bedeutende Rastplätze für Enten und Taucher.

Ornithologisch zählt das Gebiet, das auch als Vogelschutzgebiet nach der EU-Vogelschutzrichtlinie gemeldet ist, zu den bedeutendsten in Südwestdeutschland. Es ist Brutgebiet seltener und spezialisierter Vogelarten wie Purpurreiher, Rohrschwirl, Drossel- und Schilfrohrsänger, Rohrweihe, Wasserralle, Blaukehlchen und Beutelmeise. Diese Arten sind auf Schilfgebiete als Lebensraum angewiesen.

Zu bedrohten Libellenarten, die im Gebiet nachgewiesen sind, zählen die Gefleckte Smaragdlibelle (Somatochlora flavomaculata), die Keilfleck-Mosaikjungfer (Aeshna isoceles), das Kleine Granatauge (Erythromma viridulum) und das Große Granatauge (Erythromma najas). Die Population der Knoblauchkröte (Pelobates fuscus) ist die bedeutendste in Rheinhessen.

Eine floristische Besonderheit ist das Vorkommens der Glanz-Wolfsmilch (Euphorbia lucida), die in Deutschland nur hier und in Bayern im Mündungsgebiet der Isar zu finden ist. Herausragend sind auch die Riede aus Schneide (Cladium mariscus), einer in Rheinland-Pfalz sehr seltenen Pflanzengesellschaft und Lebensraumtyp von prioritärer europäischer Bedeutung.


Lebensraumtypen (Anhang I):

    3150 - Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions
  * 6210 - Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien (Festuco-Brometalia), (* besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen)
    6410 - Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae)
    6430 - Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe
    6440 - Brenndolden-Auenwiesen (Cnidion dubii)
    6510 - Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
  * 7210 - Kalkreiche Niedermoore mit Cladium mariscus und Arten von Caricion davallianae

* = Prioritärer Lebensraumtyp


Arten (Anhang II):

Amphibien
    Kamm-Molch (Triturus cristatus)

Weichtiere
    Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana)
    Schmale Windelschnecke (Vertigo angustior)


Bewirtschaftungsplanung:
BWP_2012_16_S   -   Karte


Links:

Datenblatt   -   Legende zum Datenblatt

Vogelschutzgebiet 6216-401 - Eich-Gimbsheimer Altrhein
www.gimbsheim.de/Tourist_Info/OG_Altrhein.htm
www.nabu-mainz.de/geo-tag_der_artenvielfalt_am_eich-gimbsheimer_altrhein


Literatur:

Bitz, A. (1982): Lange Verweildauer eines Kleinen Sumpfhuhns (Porzana parva) am Eich-Gimbsheimer Altrhein. Naturschutz und Ornithologie in Rheinland-Pfalz 2(3): 544- 545.

Bitz, A.; Fischer, K.; Simon, L.; Thiele, R.; Veith, M. (1996): Die Amphibien und Reptilien in Rheinland-Pfalz. Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz. Beiheft 18/19. 864 pp.

Dannapfel, K.-H.; Schätzle, F. (1988): Erfassung wertvoller und schutzwürdiger Gebiete in den Rheinauen des Regierungsbezirkes Rheinhessen-Pfalz. Gutachten im Auftrag der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz. 2 Bde.

Dietzen, C.; Henß, E. (2004): Brutzeitbeobachtungen am Eich-Gimbsheimer Altrhein, Landkreis Alzey-Worms, Rheinland-Pfalz, im Frühjahr und Sommer 2003. Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 10(2): 397-414.

Haarmann, K.; Pretscher, P. (1985): Naturschutzgebiete im Rheingau und in Rheinhessen. Rheinische Landschaften 28. 31 pp.

Haeupler, H.; Schönfelder, P. (1989): Atlas der Farn- und Blütenpflanzen der Bundesrepublik Deutschland. Ulmer-Verlag. Stuttgart. 768 pp.

Höllgärtner, M. (2004): Bericht zur Erfassung von Purpurreiher (Ardea purpurea), Zwergdommel (Ixobrychus minutus) und Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus) in der Oberrheinebene von Rheinland-Pfalz 2002/2003. Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz. Beiheft 32: 265-274.

LfUG; FÖA (1999): Planung vernetzter Biotopsysteme. Bereich Landkreis Alzey-Worms/Stadt Worms. Ministerium für Umwelt und Forsten, Mainz und Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Oppenheim (Hrsg.). 296 pp., Anhänge, Karten.

Niehuis, M. (1999): Horstfund des Wespenbussards (Pernis apivorus) im NSG Eich-Gimbsheimer Altrhein. Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 9(1): 347-348.

Renker, C. et al (2009): Eine Momentaufnahme aus der Flora und Fauna des Eich-Gimbsheimer Altrheins - Ergebnisse des 11. GEO-Tags der Artenvielfalt am 13. Juni 2009. Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 11(3): 879-940.

Reuther, C.; Bosselmann, J. (2007): NSG Eich-Gimbsheim, größtes Blaukehlchen-Vorkommen (Luscinia svecica) in Rheinland-Pfalz. Pflanzen und Tiere in Rheinland-Pfalz 17: 152-157.

Simon, L. (1985): Avifaunistischer Bericht 1980-1985 für die Pfalz. Berichte aus den Arbeitskreisen der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie in Rheinland-Pfalz 7/8: 1-145.


Copyright LfU - Stand: 03.03.2016