Steckbrief zum FFH-Gebiet

5612-301 -

Staatsforst Stelzenbach

Karte

Größe [ha]: 488

Landkreise und kreisfreie Städte:
Westerwaldkreis

Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden:
Montabaur


Gebietsbeschreibung:

Das Gebiet Staatsforst Stelzenbach ist ein großflächiger Laubwaldbestand mit hohem Altholzanteil. Die Wälder sind überwiegend dem Lebensraumtyp Hainsimsen-Buchenwald zuzuordnen. Die Buchenbestände erreichen teilweise ein Alter von über 150 Jahren. Auch größere Eichenbestände, teilweise ebenfalls über 150 Jahre alt, tragen zur Strukturvielfalt in diesem Gebiet bei.

Großflächige Wälder mit hohem Altholzbestand sind für viele Tierarten, vor allem Großvogelarten und alt- und totholzbewohnende Insekten, ein Lebensraum, auf den sie angewiesen sind. Im Zuge der forstlichen Nutzung erreichen viele Bäume nicht mehr das Alter, in dem sie als Lebensraum für solche Spezialisten eine Funktion gewinnen. Auch sind viele Wälder heute sehr dicht und dunkel, sodass die Spezialisten der alten, aber lichten Wälder wie beispielsweise der Grauspecht inzwischen überregional dramatische Bestandseinbußen erleiden.

Der Staatsforst Stelzenbach hat daher in der Westerwaldregion eine herausragende Bedeutung, denn die Waldstruktur aus alten und lichten Baumbeständen ermöglicht das Vorkommen charakteristischer Insekten- und spezialisierter Vogelarten wie Schwarz-, Grau- und Mittelspecht. Auch Fledermäuse nutzen den Wald als Lebensraum.


Lebensraumtypen (Anhang I):

3260 - Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion
6430 - Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe
6510 - Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
9110 - Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)


Arten (Anhang II):

Schmetterlinge
    Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea nausithous)


Links:

Datenblatt   -   Legende zum Datenblatt

www.naturwaelder.de/index.php?tpl=detail&id_nwr=598


Literatur:

Balcar, P (1998): Naturwaldforschung im Naturwaldreservat "Stelzenbach", Forstamt Nassau. Jahrbücher des Nassauischen Vereins für Naturkunde 119: 71-80.

Hildebrandt, H.; Heuser-Hildebrandt, B.; Stumböck, M. (2002): Bestandsgeschichtliche und kulturlandschaftsgenetische Untersuchungen im Naturwaldreservat Stelzenbach, Forstamt Nassau, Revier Winden. Pollenanalyse aus Geländemulden und Auswertung von Holzkohlenspektren historischer Meilerplätze.
Mainzer naturwissenschaftliches Archiv. Beiheft 25. 83 pp.
 
Köhler, F. (2001): Vergleichende Untersuchungen zur Totholzkäferfauna (Coleoptera) des Naturwaldreservates "Stelzenbach" im Westerwald. Mainzer naturwissenschaftliches Archiv 39. 193-235.

LfUG; FÖA (1993): Planung Vernetzter Biotopsysteme. Bereich Landkreis Westerwald. Ministerium für Umwelt Rheinland-Pfalz, Mainz und Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Oppenheim (Hrsg). 214 pp., Anhänge, Karten.

Sabel, K.-J.; Fischer, E. (1987): Boden- und vegetationsgeographische Untersuchungen im Westerwald. Frankfurter geowiss. Arb. Serie D 7. 268 pp.

Schorr, K. (2001): Fledermauskartierungen im Naturwaldreservat Stelzenbach, Forstamt Nassau (Rheinland-Pfalz). Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 9(3): 995-1010.


Copyright LfU - Stand: 05.02.2016