Natura2000 FFH Gebietssteckbrief 5410-301



Steckbrief zum FFH-Gebiet

5410-301 -

Wälder zwischen Linz und Neuwied

Karte

Größe [ha]: 3.000

Landkreise und kreisfreie Städte:
Neuwied

Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden:
Bad Hönningen, Linz am Rhein, Neuwied, Waldbreitenbach


Gebietsbeschreibung:

Das große zusammenhängende Waldgebiet zwischen Linz und Neuwied gehört überwiegend zum Rhein-Wied-Rücken, einer Riedelfläche mit Höhen von 300 bis 400 Metern über NN. Zum Mittelrheinischen Becken im Westen und zum Tal der Wied im Osten hin ist die Hochfläche randlich tief zerschnitten.

Etliche naturnahe Fließgewässer, die im Gebiet ihren Ursprung haben, entwässern entweder über die Wied oder direkt in den Rhein. Einen Hinweis auf die sehr gute Wasserqualität liefert das Vorkommen des Steinkrebses, der kalte Gewässer besiedelt und sehr empfindlich auf Verschmutzungen reagiert.

Als natürliche Waldgesellschaft der basenarmen devonischen Tonschiefer dominiert der Hainsimsen-Buchenwald. Vor allem auf den zur Wied hin abfallenden Hängen sind trockenwarme und kühl-feuchte Gesteinshaldenwälder und lichte Eichen-Hainbuchenwälder ausgebildet. Die naturnahen, reichstrukturierten Buchenwälder mit Altholzanteilen begünstigen das Vorkommen hierauf spezialisierter seltener und gefährdeter Tierarten wie Schwarzspecht, Hohltaube, Schwarzstorch und Hirschkäfer. Die Bechsteinfledermaus findet hier Quartier und Jagdhabitat.


Lebensraumtypen (Anhang I):

    3150 - Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions
    3260 - Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion
    6430 - Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe
    6510 - Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
    8220 - Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation
    8230 - Silikatfelsen mit ihrer Pioniervegetation (Sedo-Scleranthion, Sedo albi-Veronicion dillenii)
    9110 - Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)
    9130 - Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum)
    9160 - Subatlantischer oder mitteleuropäischer Stieleichenwald oder Eichen-Hainbuchenwald (Carpinion betuli)
    9170 - Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald (Galio-Carpinetum)
  * 9180 - Schlucht- und Hangmischwälder (Tilio-Acerion)
  * 91E0 - Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno padion, Alnion incanae, Salicion albae)

* = Prioritärer Lebensraumtyp


Arten (Anhang II):

Säugetiere
    Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)

Käfer
    Hirschkäfer (Lucanus cervus)

Krebse
Steinkrebs (Austropotamobius torrentium)

* = Prioritäre Art


Bewirtschaftungsplanung:
BWP_2012_10_N   -   Karte


Links:

Datenblatt   -   Legende zum Datenblatt

www.naturpark-rhein-westerwald.de/


Literatur:

LfUG; FÖA (1993): Planung vernetzter Biotopsysteme Rheinland-Pfalz. Bereich Landkreis Neuwied. Ministerium für Umwelt Rheinland-Pfalz, Mainz und Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz, Oppenheim (Hrsg.). 199 pp., Anhänge, Karten.

Richarz, G. (1983): Limnologische Untersuchung von Bächen des Raumes Linz (Rhein) - Bad Hönningen (Rheinland-Pfalz). Decheniana 136(1):  54-70.


Copyright LfU - Stand: 04.02.2016